Das Notizbuch ist umgezogen. Sie werden weitergeleitet…

Sie sollten automatisch weitergeleitet werden. Falls nicht, besuchen Sie bitte http://commentarium.de und aktualisieren Sie Ihre Lesezeichen.

Sonntag, Oktober 16, 2005

Gammarelli

Das ist wahres Understatement. Im Schaufenster des römischen Schneiders Gammarelli befinden sich stets, wie ich kürzlich hörte, nur eine Bassgeige in der jeweils aktuellen liturgischen Farbe des Kirchenjahres und ein weißer Pileolus auf einem roten Samtkissen. Ob der Meister nun die päpstliche Kopfbedeckung aus der Auslage nehmen wird? Denn, so berichtet eine italienische Zeitung, der Papst bleibe seinem bisherigen Schneider treu und gebe damit dem vatikanischen Hofschneider den Laufpass. [Netzeitung]

Ansonsten scheinen, so berichtete man mir, die Geschäfte bei Gammarelli bestens zu laufen. Es dauere Monate, bis maßangefertigte Soutanen und andere klerikale Kleidungsstücke fertiggestellt seien. Und offenbar sei angesichts der guten Geschäfte auch schon der Schlendrian eingekehrt. So passe manche Maßanfertigung schließlich doch nicht so perfekt wie erwartet und eigentlich auch von Gammarelli gewohnt.

Nachtrag: Schreibweise korrigiert [kath.net]

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home