Das Notizbuch ist umgezogen. Sie werden weitergeleitet…

Sie sollten automatisch weitergeleitet werden. Falls nicht, besuchen Sie bitte http://commentarium.de und aktualisieren Sie Ihre Lesezeichen.

Donnerstag, November 25, 2004

Die Frankfurter Rundschau rezensiert: "Im Kern der christlichen Erfahrung [...] steht nicht der Selbsterfahrungstrip, sondern die Konfrontation mit dem Begehren des andern, des 'Nächsten'. Slavoj Zižek und Alain Badiou haben erst jüngst gezeigt, dass das subversive Potenzial des orthodoxen Christentums im Zeitalter des globalen Kapitalismus keineswegs verbraucht ist. Wenn die frühen Christen zusammenkamen, um gemeinsam das Brot zu brechen und solidarisch füreinander einzustehen, dann traf auf sie zu, was der Apostel Paulus im Galaterbrief sagt: 'Da gibt es nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr seid alle einer in Christus.' Genau dieser urdemokratische, urkommunistische Kern der paulinischen Christologie wird in der gnostischen Umdeutung des Christentums verraten zugunsten einer esoterischen Initiation für die wenigen 'spirituell Erleuchteten'. Für Paulus ist die 'gute Nachricht' keine Geheimlehre Christi, sondern eine Offenbarung, die allem Volk zuteil werden soll."

Elaine Pagels: Das Geheimnis des fünften Evangeliums. Warum die Bibel nur die halbe Wahrheit sagt. Aus dem Englischen von Kurt Neff. Verlag C.H. Beck, München 2004, 240 Seiten, 19,90 Euro.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home