Das Notizbuch ist umgezogen. Sie werden weitergeleitet…

Sie sollten automatisch weitergeleitet werden. Falls nicht, besuchen Sie bitte http://commentarium.de und aktualisieren Sie Ihre Lesezeichen.

Mittwoch, Oktober 19, 2005

Nicht auf Provokation aus

DIE WELT: Sie wurden über Nacht bekannt durch den Skandal, den Ihr Bild eines in Flüssigkeit getauchten Kruzifixes auslöste. Sie nannten es "Piss Christ". Sie behaupten, die Reaktionen hätten Sie überrascht. Wie naiv sind Sie?

Serrano: Wirklich, das war keineswegs abzusehen. Ich habe das Bild 1987 gemacht, ein Jahr später wurde es mehrere Monate in Brüssel gezeigt - und nichts passierte. Erst ein weiteres Jahr später in den USA fand eine dieser ultrareligiösen Organisationen zufällig heraus, daß die dortige Schau indirekt mit amerikanischen Bundesgeldern gefördert wurde. Sie haben eine riesige Kampagne gegen die Ausstellung gestartet mit 180 000 Briefen. Nur dadurch wurde "Piss Christ" ein Skandal.

DIE WELT: Die beste Werbung für Sie, der damalige Preis von 2000 Dollar stieg auf inzwischen 250 000 Dollar.

Serrano: Sicher - auch wenn das nicht deren Absicht war. Ich bin nicht per se auf Provokation aus. Obwohl ich kein praktizierender Christ bin, fühle ich mich von der katholischen Ästhetik sehr angezogen. Ich sammle Möbel und Bilder aus alten Kirchen, vor allem aus der Zeit vor 1700. [Die Welt via Perlentaucher]

4 Comments:

At 10/19/2005 02:19:00 nachm., Blogger Petra said...

Kann es sein, dass das Bild damals (als es keinen Skandal gab) einen anderen Titel hatte? Aussehen tut es nämlich an und für sich gar nicht so schlecht... (Bzw. dass in Europa religiöse Organisationen und Kirchen Besseres zu tun haben, als auf die x-te langweilige Provokation anzuspringen?)

 
At 10/19/2005 02:56:00 nachm., Blogger FingO said...

Vielleicht ist das auch ne nachkonziliare Lauheit :)

 
At 10/19/2005 04:07:00 nachm., Blogger Petra said...

Ziemlich sicher sogar. Oder nur Schonung der Nerven???

 
At 10/20/2005 08:03:00 vorm., Blogger FingO said...

Ich meinte das gar nicht so ernst, muß ich gestehen, aber irgendwie wird ja in letzter Zeit (ok, nach V2 oder spätestens nach der Liturgiereform) so viel wie nur irgend möglich auf V2 geschoben. Denn vorher war alles in Ordnung, ALLES!
Ich werde wieder zynisch. Vielleicht sollte ich mich nochmal hinlegen, immerhin hab ich heute keine Uni (juhu!)

Aber mal ernsthaft: Ich denke, daß in Europa nichts gesagt wurde, weil, wie du schon sagtest, europ. Kirchliche Organisationen meinen, besseres zu tun zu haben, als die neueste blasphemische Kreation eines verhinderten Künstlers zu kritisieren. Ich mein, selbst das Forum deutscher Katholiken hat nichts geschrieben...

Mir fällt da eine Frage ein, die ich einem Kunstinteressierten gestelllt hab (und die er mit ja beantwortet hat): Kann es sein, daß es eine Art von verhinderten Künstlern gibt, die, wenn ihnen nichts einfällt, blasphemisch werden, frei nach dem Motto "Das kommt immer gut"? Is wie bei irgendwelchen aushilfskabarettisten, die denken, sie retten den Abend, wenn sie Sparwitze über die akt. Politik machen. Das wär beispielsweise ein blöder Witz von solchem Kaliber:
Deutschland muß sparen. Deshalb ist heute der Humor etwas flach.
Bindet mir bitte die Hände zusammen, daß ich bei dem Schenkelkracher meinen Oberschenkeln nicht irreparablen Schaden zufüge....
Ok, der Exkurs wurde beendet...
Jedenfalls finde ich so oder so das Bild an sich nicht so schlimm (der Titel ist da schon ein ganz anderes Kapitel... na ja, wer auf Tieffliegerblasphemie steht, für den sollten wir an dieser Stelle beten), aber wirklich innovativ find ichs auch nicht. Ein Kreuz im Flüssigkeit. Wow. Was kommt als nächstes? Ein Kreuz an der frischen Luft namens "Christ live on air"? Die Kunst rockt schon...

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home