Das Notizbuch ist umgezogen. Sie werden weitergeleitet…

Sie sollten automatisch weitergeleitet werden. Falls nicht, besuchen Sie bitte http://commentarium.de und aktualisieren Sie Ihre Lesezeichen.

Samstag, Mai 06, 2006

Kirchenmusikalische Chaostage

Zwei lateinische Messen binnen 24 Stunden gesungen. Gestern Konzert in J., mit drei evangelischen Kantoreien (in einer davon singe ich seit Jahren). Wiener Klassik plus Pachelbel. Kernstück war die Missa in tempore adventus et quadragesima in D moll von Michael Haydn, ergänzt um das Gloria aus der Missa St. Joannis de Deo des älteren Bruders Joseph.

Passte nach meinem Dafürhalten nicht so ganz zusammen. Michael Haydn hatte eine kurze a-capella-Messe mit der (Advents- und Fasten-)Zeit entsprechend ernstem Gepräge (Anton Maria Klafsky) komponiert. Joseph von Eybler ergänzte später ein Gloria und eine reichere Instrumentation, um die Messe rund ums Jahr aufführbar zu machen. Das gestern gesungene Gloria hingegen war eher ein Stilbruch. Aber egal. Jetzt ist sowieso weder Advents- noch Fastenzeit.

Schon großartig, wenn gut 100 evangelische Sänger aus voller Kehle Et unam sanctam catholicam et apostolicam Ecclesiam schmettern. Die Stelle hat Haydn, der Schelm, besonders schön gestaltet.

Aber herausgelöst aus jeglichem liturgischen Kontext (einmal von der Kirche abgesehen, in der wir sangen), ist das doch nur eine halbe Sache.

Heute dann eine lateinische Messe zum 4. Sonntag der Osterzeit. Alles Latein, außer Lesung, Evangelium, Predigt und Fürbitten (und ein paar Liedern). Dazu mühte sich unsere kleine Ad-hoc-Schola mit der Missa de Angelis. Wir schlugen uns ganz wacker (ein Sänger sang sogar aus dem Graduale Triplex). Wie auch der Kaplan mit seinem Missale Romanum. Natürlich Erstes Hochgebet.

5 Comments:

At 5/08/2006 09:41:00 vorm., Blogger Petra said...

Heute dann eine lateinische Messe zum 4. Sonntag der Osterzeit. Alles Latein, außer Lesung, Evangelium, Predigt und Fürbitten (und ein paar Liedern). Dazu mühte sich unsere kleine Ad-hoc-Schola mit der Missa de Angelis. Wir schlugen uns ganz wacker (ein Sänger sang sogar aus dem Graduale Triplex). Wie auch der Kaplan mit seinem Missale Romanum. Natürlich Erstes Hochgebet.

Ist das irgendwas Saisonales? In genau so einer Messe war ich gestern auch! (Nur gab's dort überhaupt keine deutschsprachigen Lieder.) Dafür mühte sich nur die Gemeinde mit dem gregorianischen Choral, der eigentliche Chor waren nämlich Leute aus dem Chor der Hofburgkapelle... :-) (Die Messe selber fand in der tollen Pfarre St. Rochus statt - ich werde vielleicht mal über die bloggen.)

 
At 5/08/2006 09:46:00 vorm., Blogger mr94 said...

Bei uns gibt's das viermal im Jahr. Jetzt in der zweiten Saison.

 
At 5/08/2006 11:50:00 vorm., Blogger dilettantus in interrete said...

de angelis in der Osterzeit????

Auch im Gotteslob steht "lux et origo"!!!

Aber davon ab: weiter so!

 
At 5/08/2006 11:58:00 vorm., Blogger mr94 said...

Im ersten Jahr haben wir nur die Missa de Angelis gesungen, ganz stumpf. In der Advents- und Fastenzeit (ohne Gloria) wie auch in der Osterzeit und in der Zeit nach Pfingsten im Jahreskreis.

In dieser Saison kamen Missa Mundi und Missa Adventus et Quadragesima dazu.

 
At 5/08/2006 01:49:00 nachm., Blogger Dr. Matthias O. Will said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home